Experiment: Große Marken vs. Fair Fashion | WDR Doku


Pseudynom
Pseudynom

Es gibt auch 'ne App die nennt sich (Google) Maps. Da kann man auch nach Fairtrade Geschäften suchen.

Vor 34 Minuten
Pseudynom
Pseudynom

Meine Kleidung würde in eine der Taschen passen.

Vor 51 Minute
Poppy
Poppy

W,19. Ich habe zwar auch ein paar marken klamotten, die sind aber entweder gebraucht oder ich trage sie so lange bis sie zerfallen( meine mutter repariert sie oft xD). Als ich noch ein teenie war, war es natürlich undenkbar ohne marken klamotten rum zu laufen. Ich muss aber sagen, so langsam kotzt mich das wirklich an. Ich gehe gerne in second hand laden und ich schäme mich auch nicht gebrauchtes zu tragen! Ich finde die Leute sind einfach zu oberflächlich... Ich kenn das gut aus meiner Schulzeit: hast du keine marken klamotten wirst du gemobbt. Das ist für mich auch ein stück erwachsen werden, nicht immer allen zu gefallen, nicht die teuersten und besten marken zu tragen sondern einfach das was einem gefällt. Und klar wenn einem marken klamotten gefallen, warum nicht? Nur die leute die jeden Monat was neues kaufen, und etwas weg schmeißen was nicht mal kaputt ist... die kotzen mich an. Wir leben in einem viel zu hohen Konsumrausch. Ich kann jetzt nur von mir reden, und klar verteufle ich nicht marken klamotten ( wenn ich geld hätte würde ich mir auch mehr davon kaufen) nur sinnvoll mit seinen Besitz umgehen, das ist wichtig und das sollten viele noch lernen!

Vor 4 Stunden
Hannah Hoyer
Hannah Hoyer

Eigentlich ja gut, dass für ein solches Experiment eine Familie ausgewählt wurde, die noch keine Berührungspunkte mit Fair Fashion und nachhaltigerem Konsum hatte. Trotzdem finde ich das fehlende Wissen und die Ignoranz ziemlich erschreckend. Ich dachte das Thema ist längst in der Bevölkerung angekommen...oder lebe ich einfach in einer Blase?

Vor Tag
Mrs flauschig
Mrs flauschig

1:05 ,,sweet shirt‘‘😂😂😂

Vor Tag
TheCanyon666
TheCanyon666

viel zu verwöhnt die tochter

Vor 2 Tage
OfMineUniverse
OfMineUniverse

Einen auf ökologisch und modern machen wollen, aber dann müssen nur die Frauen zum Nähen antreten! Veralteter kann ein Weltbild wohl kaum sein!!!!! Der WDR sollte mal ganz schnell seine Einstellung zu Rollenbildern überdenken!

Vor 2 Tage
Naira Meldenya
Naira Meldenya

Hä ich Kauf mir doch nicht jeden Monat neue Klamotten?!?

Vor 2 Tage
Martina R
Martina R

Ich Teenager : 4 Hosen 15 T-Shirt 20 Pulli Fertig😂😅

Vor 4 Tage
Lülla K
Lülla K

warum kann man in der heutigen Zeit als 15 Jährige kein Englisch??

Vor 6 Tage
Luxa Raven
Luxa Raven

Ich Reise seit knapp drei Jahren mit einem Rucksack, alles Secondhand qualitativ hochwertig aus natürlichen Materialien...komplett kombinierbar, es braucht Zeit und ein wenig liebe für die Sache 😇

Vor 7 Tage
MiiSCHAx
MiiSCHAx

“Slow and sexy” also 😆

Vor 7 Tage
Lulu B
Lulu B

Meine Freundinnen kaufen sich fast jede Woche ein komplett neues Outfit, um es am Wochenende beim Weggehen tragen zu können(man möchte ja nicht mit dem gleichen Oberteil zwei Mal gesehen werden). Ich habe dafür kein Verständnis(und kein Geld) und habe sie mehrfach darauf abgesprochen. Sie waren jedoch absolut uneinsichtig. Dass ich mir diesen Lebensstil nicht leisten könne, sei nicht ihr Problem und die Umwelt sowieso egal. Viele junge Frauen und Mädchen denken so. Daran wird sich nichts ändern. Im Gegenteil. Man kann sich alles einfach nach Hause liefern lassen, wenn man keine Zeit hat shoppen zu gehen.

Vor 8 Tage
Elek Tric
Elek Tric

32:08 goodness gracious

Vor 8 Tage
April Moon
April Moon

Wo kriegen die Leute nur diese ganzen Klamotten unter ? Soviel Kleiderschränke kann man garnicht haben.

Vor 8 Tage
Finansses - لعقل ؤ شكارة
Finansses - لعقل ؤ شكارة

I'm learning German and I find this YT channel really helpful, at least I can pick up many German vocabulary, yet I still haven't got the full picture of what this documentary's talking about but I'd guess it has to do with clothing and its effects on the environment. Another thing I've noticed is the speaking tempo, which Germans speak with, is it that the normal one or is it a bit slow something when I do hear some clips in our German class I find it tough to keep track with people speaking on that clip as they are speaking faster compared to people in this documentary .. it would be really great if you consider adding English subtitles in the future for people who are learning German or for those whom can't speak it at all, as I believe these documentaries are quite insightful ...

Vor 9 Tage
Das Bibale
Das Bibale

der vater trägt sweetshirts, weil er so sweet ist

Vor 9 Tage
its crafttogo
its crafttogo

Als ob die so viele Klamotten haben!? Ich habe ungefähr 40 Klamotten im Kleiderschrank, davon trage ich 12 regelmäßig

Vor 9 Tage
bshcrft
bshcrft

Wenn man sich mit dem Wasserverbrauch der Milchproduktion oder dem Eukalyptusanbau in Westeuropa bzgl. Waldbrandgefahr und der verdrängung heimischer Baumarten durch die Plantagenwirtschaft anschaut... tolle Alternativen.

Vor 9 Tage
Jennifer S
Jennifer S

Bloßstellung und kein Bildungspotzenial. Sehr unsympathisch, WDR.

Vor 9 Tage
supertobino
supertobino

voll geil in neue plastik karotaschen. sicher fair in china produziert. und die hebt ihr jetzt sicher für immer auf, wa...

Vor 9 Tage
supertobino
supertobino

toll auch das planschbecken, klasse!

Vor 9 Tage
maria vulturius
maria vulturius

Warum habt ihr gerade den beiden Jugendlichen keine coolen Secondhandshops gezeigt (abgesehen von dem zum Leihen), zB bei HUMANA gibt es so unglaublich schöne Klamotten, jedem Stil und jedem Event angemessen zu kleinen Preis und in großer Vielfalt, außerdem gibts diese Läden in so gut wie jeder Innenstadt. Da kann man sich richtig schön durchstöbern, thriften macht Spaß, gerade weil es so bunt und jung ist und außerdem ist Weiterverwertung bereits getragener Kleidung ja wohl die nachhaltigste und fairste Art des Konsums ;)

Vor 10 Tage
literaturegeek
literaturegeek

Schade, dass die günstige, geldsparende Variante des nachhaltigen Konsums hier ein wenig ausgeblendet wurde. Trends wie "Capsule Wardrobe", Minimalismus allgemein und gebraucht kaufen. War Second Hand nicht cool genug? kleiderkreisel, Diakonie-läden, Oxfam oder andere Second Hand Plattformen/Läden. Die Auswahl ist rießig und der Einkauf günstig. Oder: Einfach mal ne Weile nichts kaufen und zufrieden sein, mit dem was man hat. Spart Zeit. Zeit für echte Hobbys, nicht für Shoppen.

Vor 10 Tage
forward008
forward008

Ich fühle mich so alt, wenn ich denke, dass mehr in Bildung investiert werden sollte und wenn ich hoffe, dass Pia ihre Identitätsstützung allein über die Klamotten peinlich sein werden, wenn sie erwachsen ist.

Vor 10 Tage
S. Ne.
S. Ne.

Ich find das heftig, dass die 50€ für ein Oberteil zu viel finden, wenn die monatlich(!) 200€ für Kleidung ausgeben. Das wären trotzdem noch 4 neue Oberteile im Monat und das is echt nich wenig. Bei mir gabs Zeiten, da hatte ich nach Abzug aller Fixkosten 200€ monatlich für Lebensmittel, Kleidung, Freizeit etc., DANN is das viel. Aber doch nicht bei deren Budget.

Vor 10 Tage
Sabrina Muhahah
Sabrina Muhahah

Nachhaltig shoppen geht meiner Erfahrung nach einfacher, als in dem Video vorgestellt. Den Leuten von Anfang an die Einkaufsmöglichen zeigen und sie nicht total überfordert in die Stadt schicken. Das schreckt doch nur ab. Zumal es auch tolle Onlineshop‘s gibt, die hier garnicht erwähnt wurden.

Vor 11 Tage
Sandra Seiringer
Sandra Seiringer

Liebes WDR-Team, ich würde mich sehr freuen, wenn ihr in ca. einem Jahr, ein erneutes Treffen mit der Familie organisieren könntet, um zu zeigen, wie sich das Kaufverhalten und die Einstellung gegenüber Mode auf längere Zeit verändert hat (oder ob einzelne Familienmitglieder wieder in ihr altes Muster gefallen sind).

Vor 11 Tage
WDR Doku
WDR Doku

Liebe Sandra Seiringer, danke für dein Interesse - wir haben deine Anregung an die zuständigen Redakteure weitergeleitet. :)

Vor 8 Tage
Chezza
Chezza

Gibt es die FairFashionFinder App auch für Android?

Vor 11 Tage
Tin gh
Tin gh

Gibt es so einen ähnlichen Leihladen auch in Berlin?

Vor 11 Tage
sc urr
sc urr

Ich finde dieses Experiment ist eine sehr gute Idee, um uns Menschen zu zeigen, dass unser Konsum unnormal hoch ist. Wenn man selber ein Kleidungsstück näht, merkt man erstmal wieviel Zeit und Arbeit dies in Anspruch nimmt. Adidas, Nike und co sind es (meiner Meinung nach) nicht wert gekauft zu werden. Und wenn, dann lieber Second-Hand: dabei werden schließlich Wasser, Öl, Pestizide, Bleichmittel, Farbe etc. nicht nochmal verwendet, um es zu produzieren! Ich finde es traurig, wie man sich so krass nach der Gesellschaft richten kann... Braucht man denn wirklich eine neue Jacke, wenn die alte noch ihre Funktion erfüllt?? Schließlich wird alt wieder Mode.😸 Natürlich wollen besonders junge Mädchen wie Pia von den anderen akzeptiert werden und am liebsten ganz weit vorn stehen, aber einen Menschen macht nun mal nicht nur das Äußere aus und was er trägt, sondern den Charakter und das was er geleistet hat!! Mode lebt von Kombinationen und Umsetzung, viel spannender als ständig neue Teile zu kaufen, die man 1 Mal anzieht und dann nur noch im Schrank hängen lässt. Ich hoffe dieses Experiment öffnet einigen Menschen die Augen und bewegt sie dazu ihren künftigen Konsum etwas einzuschränken oder sogar ganz umzulenken - für eine bessere Zukunft, als die die uns jetzt erwartet! 🌞

Vor 11 Tage
Lyriel Luna
Lyriel Luna

Faire Klamotten treffen überhaupt nicht meinen Stil, deswegen kaufe ich Gruftisachen generell nur Second-Hand. Ist nicht nur günstig, sondern auch nachhaltig. Und aktuell nähe ich Sachen selbst, wie Kissen und Kosmetiktäschen. :D

Vor 11 Tage
Rabert
Rabert

Die größte Herausforderung, die ich diesbezüglich gefunden habe: Versuch mal einen Schurwolle-Geschäftsanzug für Herren zu finden, der fair produziert ist und zu 100% aus biologisch erzeugten Produkten besteht. Mittlerweile hängt einer in meinem Schrank...

Vor 11 Tage
Rabert
Rabert

Ist mir ein Rätsel, wie man es vorziehen kann, sich in Plastik zu kleiden. Oder weiterhin Billig-Blutklamotten kauft, obwohl mittlerweile jeder weiß, wer sie wie produzieren muss. Oder die Zerstörung der Umwelt für die Produktion von Bekleidung, die man nicht braucht, akzeptiert.

Vor 11 Tage
_Mueckenfett_
_Mueckenfett_

was?! für 4 verf... jacken 540 euro?! .. ne danke ... bekommste woanders 4 jacken für 100 insgesamt.. genau das selbe bei den hosen.. bekommste auch günstiger für 5-20 euro.... ne sorry.. wenn man aufs geld achten muss...

Vor 11 Tage
sabserab
sabserab

Warum hat man niemand genommen mit den durchschnittlichen 27Euro?

Vor 11 Tage
JuleB
JuleB

Sich als erstes was für einen Romantik-Abend auszusuchen, klingt nicht sehr nachhaltig! Das würde bei mir im Kleiderschrank versauern >D

Vor 11 Tage
LUX
LUX

Wenn meine Whatsappgruppengespräche aus "was hast du dir so gekauft hihiho" bestehen würde - wäre es mal Zeit sich eine weniger oberflächliche Bubble zu begeben. Zum kotzen, den eigenen Konsum mit "Marken sind in der Schule schon wichtig" zu rechtfertigen. Sie will das, das ist kein Zwang. .EDIT: oke die kaufen für 500€ pro MONAT Klamotten ein - keine Fragen mehr.

Vor 11 Tage
Phoebe El
Phoebe El

Ich würde gerne mal sagen, ls Pia gesagt hat, dass 55€ für ein Shirt zu viel sind: wir im Westen sind viel zu billige Preise gewohnt. Der Preis von einem Shirt bleibt immer gleich, entweder der Verbraucher zahlt den Preis oder die näherinnen müssen unseren Geiz ausbaden oder die Umwelt wird zerstört. So oder so, Klamotten sind teuer. Vor der Globalisierung hat sich keiner bei uns so viele Shirts leisten können ( bzw. Damals hat man eben Kleider oder hemden getragen). Die einzige gute Alternative für alle involviert (Unser Geldbeutel und das Leben der näherinnen und die Umwelt) ist second hand. Da darf man so viel konsumieren wie man will, es entstehen kaum "Kosten" für die Umwelt oder Mitmenschen. Es gibt bestimmt genug Klamotten auf der Welt, dass der g Tee samte Westen sich nur aus second und einkleiden könnte und immer noch 300 teile im Schrank pro Person hätte. Moden werden auch ständig recycelt, also bekommst du coole 90er Sachen im vintge store ohne h&m und Co. Noch mehr Geld in den Rachen zu scheffeln. Das e in nzige, was ich nicht second hand kaufen würde ist Unterwäsche und Socken. Sonst geht alles klar

Vor 11 Tage
Phoebe El
Phoebe El

Dieser Ausleih 2nd hand store ist so geil, die Klamotten dort sahen echt toll aus. Gibt's so einen Stil von 2nd Hand ich in Berlin?

Vor 11 Tage
Nane Banane
Nane Banane

Ich kann die App leider nicht finden und auch keine ähnliche. :/

Vor 11 Tage
Georg
Georg

gibt's auch online

Vor 9 Tage
Nadine Hildebrand
Nadine Hildebrand

TV mehr Arbeit, Aufklärung leisten ,jeden Tag Mal in den Nachrichten ...Thema..Konsum

Vor 11 Tage
N_ _K
N_ _K

Fabian und Achim sind grundsympathisch, vor allem haben sie wirklich verstanden worum es geht.

Vor 12 Tage
tak pena
tak pena

Schande über mein Haupt - ich habe viele Klamotten im Schrank, die ich mir mal gekauft habe, in die ich jetzt nicht rein passe 😬 weil: irgendwann habe ich ja mal mein Traumgewicht und dann passen die 😂 ich habe meinen Konsum aber grundsätzlich zurück geschraubt und mir als Regel gesetzt, dass ich mir immer nur etwas Neues kaufe, wenn etwas Altes dafür geht. Sprich entweder wird es verkauft oder wandert in die Altkleidersammlung. Auch nicht unbedingt ökologisch, aber so hinterfrage ich zumindest mein Kaufverhalten ("Brauche ich das wirklich?") und habe nicht mehr so viele Klamotten im Schrank. Beispielsweise eine Winter- und eine leichte Übergangsjacke. Das reicht vollkommen, genauso wie ein/ zwei Schals und ein Paar Handschuhe. Ich bin sowieso eher ein Fan von Basics und die kann man echt gut auch in Fair Trade Shops kaufen. Bei den Jeans habe ich noch keine Alternative gefunden, da eine faire Hose zwischen 100 und 150€ liegt und ich mir das als Studentin nicht leisten kann. Grundsätzlich kaufe ich auch nicht in Billigläden (Primark, Kik, etc.) ein, bei denen die Ausbeutung bekannt ist. Wobei man da teilweise noch nicht mal einen Unterschied machen kann, auch Nike und Co. betreiben Sweatshops.

Vor 12 Tage
Stefan Müller
Stefan Müller

Was macht die RTL Familie eigentlich beim WDR?!

Vor 12 Tage
Alonn Barthels
Alonn Barthels

find die Familie echt sympathisch! Das Experiment war auch echt interessant, bringt einen zum Nachdenken... :-) danke!

Vor 12 Tage
WDR Doku
WDR Doku

Danke fürs Lob! :)

Vor 12 Tage
eXistenZ
eXistenZ

Ich hab mir ein Zwietschert ausgesucht

Vor 12 Tage
PauLee
PauLee

Jeder sollte sich über seinen eigenen Konsum Gedanken machen, das steht außer Frage. Allerdings ist meiner Meinung nach in Deutschland ein Perfektionismus entbrannt, der den Verbraucher in multiplen Bereichen immer weiter unter Druck setzt und dessen Gewissen belastet, ähnlich dem Markenkleidungsdruck bei Teenagern. Ich halte es pauschal für falsch, den Verbraucher immer weiter unter Druck zu setzen. In Deutschland sind wir führend in der Umwelt- und Recyclingtechnik. Was bringt es, wenn der einzelne eine Plastiktüte weniger benutzt ( oder eben ein Funktionsshirt weniger besitzt), während andere Länder noch nicht einmal eine funktionierende Mülltrennung haben oder ein Recyclingsystem für Plastikflaschen? Solche Probleme müssen global gelöst werden und es sollte kontinuierlich nach fortschrittlicheren technischen Verfahren geforscht werden. Nationalismus ist hier ebenso unangebracht wie bei der Bekämpfung des Klimawandels!

Vor 12 Tage
Nelli
Nelli

Bei solchen Preisen sollte man sich nicht wundern wieso so wenige Öko Kleidung tragen.

Vor 12 Tage
glockenrein
glockenrein

Ach komm. Als ob das Hilfiger T-Shirt was sie zwei Minuten später an hat oder Nike und Adidas billiger wären.

Vor 12 Tage
Ipanema 75
Ipanema 75

Also ich hatte mit 15 in der schule viel zu viel mit mir selbst und meiner pubertät zu tun, um darauf zu achten, was leute aus meiner schule wie oft und wann und wie tragen? 😅

Vor 12 Tage
PhysalisZitrone
PhysalisZitrone

Was wurde Pia versprochen, damit sie mitmacht? :-)

Vor 12 Tage
Kollective Björk
Kollective Björk

Was für eine hirnlose "Dokumentation", wobei man es eher Reportage nennen sollte. Sorry, der Grundgedanke ist gut, richtig und wichtig, aber die Umsetzung hier ist einfach grausam.

Vor 12 Tage
Lea Le Yaouanc
Lea Le Yaouanc

Die weiblichen Mitglieder der Familie reden mich auf. Gerade bin ich der Stelle wo sie sagen, dass 55 Euro zu viel ist. Wenn das Mädel ihre 200 Euro im Monat bekommt kann sie sich 4! Shirts im Monat kaufen!!! Der Einwand, dass man gut mit der Kleidung leben kann die man besitzt und sich einfach von dem gesparten Geld etwas leisten kann haben sie gekonnt ignoriert

Vor 12 Tage
Lucid _2_Win
Lucid _2_Win

Keinen Stil zu haben kann auch Vorteile haben. Nichts kann man nicht angreifen.

Vor 12 Tage
Luisa Katharina
Luisa Katharina

Ach Du meine Güte, wie unreflektiert pubertierende Mädchen sein können.. man kann kaum hinsehen..

Vor 13 Tage
John Doe
John Doe

37:22 der Blick rüber... ( ͡° ͜ʖ ͡°) "Der Teufel erkennt seine Brüder"

Vor 13 Tage
Fe Maria
Fe Maria

Second hand 🖤

Vor 13 Tage
DG DG
DG DG

Die schwarze vaude Jacke von dem Jungen sah doch super aus Ich kann die Kritik nicht verstehen

Vor 13 Tage
glockenrein
glockenrein

Er hat ja nur gesagt, dass er sie nicht unbedingt in schwarz gekauft hätte, das finde ich ganz legitim.

Vor 12 Tage
Leo
Leo

40:30 pia hahahahahha

Vor 13 Tage
Malakina1964
Malakina1964

Lieber einmal Geld sparen für Markenkleidung und sehr gute Qualität, als das billige Gelumpe, welches nach 1 x Waschen kaputt ist. Daher sehr gute Schuhe für 300 bis 600 Euro und gut ist´s für 3 bis 6 Jahre, mindestens. Lieber einmal eine sehr sehr gute Winterjacke bis über den Bobbes, für 300 bis 1.000 Euro, davon hat man 15 Jahre lang sehr gute Qualität und man friert nicht. Und einmal im Leben eine super schöne Chanel-Handtasche und gut ist´s. Selbstverständlich, sollte man dies alles hegen und pflegen. Natürlich, sollte man klassische Sachen kaufen, was Jacke, Mantel und Schuhe betrifft. Zwei bis drei Shirts, in den Farben schwarz und weiß und grau und schon hat man eine Grundgarderobe. Mit schönen Gürteln, Schmuck etc. kann man alles aufpeppen.

Vor 13 Tage
Malakina1964
Malakina1964

Baumwolle ist NICHT ökologisch! Hanf ist ökologisch! Leinen ist ökologisch. Bambus ist das Beste! :D

Vor 13 Tage
Himmelgrau
Himmelgrau

Schade, dass ihr nicht auf die wohl günstigste und nachhaltigste Shoppingvariante eingegangen seid: Second Hand! macht auch am meisten Spaß ;)

Vor 13 Tage
Super Girl
Super Girl

Ein Tommy Hilfiger-shirt kostet doch auch 50 Euro

Vor 13 Tage
Killer or Traitor
Killer or Traitor

9:46 Ich bräuchte nicht mal 13 Sachen.

Vor 13 Tage
Mumin Mumin
Mumin Mumin

55 Euro für ein Thema Shirt ist zu teuer, obwohl Pia 200 Euro im Monat ausgibt.

Vor 13 Tage
m ritschel
m ritschel

Man muss ja gar nichts wegwerfen, einfach spenden, bei Ebay in Kleiderpaketen anbieten oder im Freundes- und Familienkreis weitergeben.

Vor 13 Tage
m ritschel
m ritschel

Ich hab neulich online bei zwei fairen Anbietern von Kleidung einige Oberteile bestellt und bin sehr zufrieden :). War nicht so viel mehr beim Preis und die Sachen fühlen sich sehr gut an und sehen cool aus. Übrigens: schön, dass ihr Chvrches-Musik im Beitrag spielt!

Vor 13 Tage
Kate Mosh
Kate Mosh

wer jeden monat 100 euro für klamotten ausgibt, hat die kontrolle über sein leben verloren.

Vor 13 Tage
Jukus the Great
Jukus the Great

Ich bin erhlicherweise geschockt. Wie kann man so viel Geld locker sitzen haben? Vielleicht ist die Sicht der Dinge von einm armen Studenten auch nicht die beste, aber trotz alledem, es lebe der Secondhand Markt!

Vor 13 Tage
T S
T S

Was ein Sinnloser Regentest. Jeder Müllsack ist schließlich Wasserdicht. Eine Regenjacke zeigt schließlich erst nach gewisser Zeit ob sie gut ist oder nicht. Zudem ist so nen Wasserschlauch ja wohl keine Herausforderung. 55€ für nen T-Shirt ist einer zu teuer, die 100€ im Monat für Klamotten ausgibt. Ist klar. Ob das mit der Milch wirklich ökologischer ist frag ich mich zudem. Schließlich brauchen wir dafür mehr Kühe.

Vor 13 Tage
T S
T S

+Juliane Walter ist klar. Sieht man ja am Butterpreis warum milch weg geschüttet wird.

Vor 11 Tage
Juliane Walter
Juliane Walter

Die Milch die für Textilien benutzt wird, ist Milch die ansonsten weggeschüttet wird und das Literweise. Man braucht nicht mehr Kühe, sondern verhindert das wegschmeißen von noch brauchbaren Lebensmitteln. Welche gesetzlich übrigens nicht mehr zu verzehr geeignet sind. Also 2 Fliegen mit einer klappe. Super fair! Vielleicht wäre es gut sich erst zu informieren, bevor man Kritik äußert!

Vor 11 Tage
T S
T S

Die Idee mit dem Kleidung reduzieren gehört eigentlich in der Schule eingeführt. Fände ich echt gut wenn das jedes Schuljahr einmal für eine gewisse Zeit durchgeführt werden würde. Damit könnte man glaub echt was erreichen und was gegen die Oberflächlichkeit über Klamotten bewirken.

Vor 13 Tage
ElementX
ElementX

Eine Hose für 140€...da verzichte ich auf den Öko Kram

Vor 13 Tage
Monika Königstein
Monika Königstein

Über 600 Euro im Monat raushauen für Klamotten und sich dann so aufzuregen über 55,- Euro für ein ökologisch korrektes Shirt, das finde ich bisserl schräg. Fehlte nur noch das Stampfen auf den Boden mit den Füßen zum Text "Ich will aber billige T-shirt, basta!"

Vor 13 Tage
kaimartin092
kaimartin092

Kein Englisch können? Gibt es das in der jungen Generation noch? Wenn sie das nicht schnell lernt wird sie in Zukunft bei KiK einkaufen müssen....mangels Budget!!!

Vor 13 Tage
Annexxia
Annexxia

Die Mikrofasern verstopfen nicht den Magen ... Öko ist auch nicht gleich fair und fair ist nicht gleich öko - und kein Wort von "cradle to cradle" Und was war das mit dem Wasser? Wohin geht denn das "Verbrauchte"? Kann man Wasser verbrauchen oder nur verseuchen? Erst Ökobaumwolle kaufen lassen und dann sagen, die braucht zu viel Wasser ... hä?

Vor 13 Tage
lora bleibt
lora bleibt

Schade, dass bis auf den Leihladen der Second Hand Aspekt so kurz gekommen ist

Vor 13 Tage
Ella M.
Ella M.

Pia: "Ich würde nie für ein Basic T-Shirt 55€ ausgeben!" Später im selben Raum, sie trägt ein Tommy Hilfiger Basic Shirt, Preis ca 50€...

Vor 13 Tage
DonBenedetto
DonBenedetto

wahrscheinlich im sale.

Vor 8 Tage
Ella M.
Ella M.

Erschreckend wie wenig bei der Familie durchgesickert geschweige denn hängen geblieben ist. Von der Mutter und der Tochter hört man nur ich, ich, ich und haben, haben, haben. Die Mutter behält das Abo ja nur um noch mehr zur Verfügung zu haben. Die Tochter hätte trotz Pupertät mal Empathie für die Menschen in den Herstellungsländern zeigen können. Der Vater hat sich nicht verändert, der Junge hat als einziger Denkvermögen, Empathie und Bewusstsein für Natur und Umwelt bewiesen. Er hatte auch schon Vorwissen und sich bestimmt auch in der Zeit des Experiments weiter damit beschäftigt. Wenigstens einer...

Vor 14 Tage
The Poetry Channel
The Poetry Channel

I don’t know

Vor 14 Tage
The Poetry Channel
The Poetry Channel

.... und graue Pullis ausleihen?

Vor 14 Tage
Kezia Katarina.
Kezia Katarina.

Ich finde es schade, dass man bei der Tochter merkt, wie wichtig es für die pubertäre Generation im Bereich Mode immer Up to Date sein zu müssen, ist. Ein Konzept wie das der Kleiderei lohnt sich für dieses Alter eigentlich sehr und wäre demzufolge eigentlich eine sinnvolle Investition. Allgemein ist das Konzept des Kleidertausches /-leihens eine Idee, der man nachgehen sollte. Oder aber man macht es wie der Sohn, der sich mit Basics eingekleidet hat.

Vor 14 Tage
The Poetry Channel
The Poetry Channel

Knapp 1000 pro Monat nur fuer Klamotten..... wtf

Vor 14 Tage
Katharina H
Katharina H

Ich folge Yannick und Olli von @rethinknation schon so lange! Um so mehr freut mich gerade, dass die beiden hier dabei waren! Gute Doku, danke für die Blickwinkel und Denkanstöße! Jeder kann etwas kleines dazu beitragen!! 💪 Traut euch

Vor 14 Tage
RoidsToGloryAlex
RoidsToGloryAlex

Sweetshirt! XD Bruder muss los!

Vor 14 Tage
ihhg
ihhg

Bin schon weg xD

Vor 4 Tage
Sheila QueenOfTheDwarfPeople
Sheila QueenOfTheDwarfPeople

Liebes WDR-Team, es ist ja schon ein bisschen anachronistisch, nur die Frauen zum Nähen zu schicken, findet ihr nicht auch? Können Männer kein Klamotten-Upcycling oder hat sich da einfach ein Frauen- bzw. Männerbild der 50er eingeschlichen?

Vor 14 Tage
RELOADfx
RELOADfx

+WDR Doku nein macht das nicht dieser dumme angebliche Sexismus ist reiner Quatsch alles gut

Vor 3 Tage
Numaron
Numaron

Naja, die Männer waren mit ihrer Auswahl ja zufrieden und wollten nicht irgendwas neues, warum sollten sie sich also was neues machen? Wer ständig was neues anziehen will und aber nix neues kaufen darf/kann sollte halt nähen können, wer einfach mit wenig auskommt, der braucht es halt nicht

Vor 11 Tage
WDR Doku
WDR Doku

Naja, immerhin haben die beiden Protagonistinnen dem Klischee getrotzt - sie konnten schließlich auch nicht nähen ;). Wir nehmen die Kritik aber dankend entgegen und schicken nächstes Mal gerne auch einen Mann mit.

Vor 12 Tage
Diego Delgado
Diego Delgado

Linke Doku

Vor 14 Tage
TheNeuwerker
TheNeuwerker

Rechter Otto.

Vor 13 Tage
Florian G.
Florian G.

Hab auch 2 von den Nudie Jeans. Die fallen halt bisschen eng aus ^^

Vor 14 Tage
CODE
CODE

Meine Strategie ist es nur dann shoppen zu gehen, wenn ich speziell etwas brauche und dann suche ich auch nur danach. Wenn ich es habe wird es auch mind. paar Jahre gebraucht. Früher war ich immer vom Sale so geblendet und dachte immer ich muss da zuschlagen damit ich Geld spare. Aber im Endeffekt kaufte ich einfach Sachen, die mir später nicht mehr so gefielen und ich nur vom Sale geblendet war.

Vor 14 Tage
Chrisi
Chrisi

200 Euro im Monat für Klamotten. Wow. So viel hab ich früher kaum für ein halbes Jahr bekommen. Nicht weil wir wenig hatten, sondern weil ich recht sparsam erzogen wurde. Hingekommen bin ich damit zum Glück immer, da ich shoppen gehasst hab. Das einzige was geldtechnisch oft zu Diskussionen geführt hat waren Fußballschuhe. Riesen Überraschung übrigens in dieser Doku plötzlich die Jungs von rethinknation zu sehen. Ihren Channel verfolge ich schon seit anderthalb Jahren. Find ich sehr gut.

Vor 14 Tage
Nilena Röhrs
Nilena Röhrs

Meine Güte die Mutter und die Tochter regen mich richtig auf. 20 Teile sind sowas von genug. Mehr braucht man nicht. Und niemanden interessiert es wie oft man was trägt. Die rennen mit geschlossenen Augen durch die Läden und wollen nichts von Problemen wissen.

Vor 14 Tage
T S
T S

Also mit Unterwäsche wird das aber ganz schön knapp. Zumal täglich Wäsche waschen jetzt nicht wirklich ökologisch ist und es auch Menschen geben soll, die Sport machen :-o

Vor 13 Tage
Nina K.
Nina K.

.... ein paar Tage später (beim Frühstück), immer noch die gleichen Klamotten an. Jaaaa klar! xD

Vor 14 Tage
Katja King
Katja King

"Das find ich nicht so cool, weil dafür sterben Tiere und Tiere mag ich eigentlich sehr gerne." Um was wollen wir wetten, dass sie Mischköstlerin ist und für jede ihrer Mahlzeiten Tiere sterben? 😂

Vor 14 Tage
ViviLoveArt
ViviLoveArt

Katja King Ja, total meine Meinung !

Vor 2 Tage
Katja King
Katja King

+ViviLoveArt Schade, dass die meisten Menschen diesen Widerspruch darin nicht sehen. Man kann keine Tiere lieben, wenn man tierische Produkte konsumiert. Leider sieht man die Tiere, die als "Fleisch" auf dem Teller liegen oder die uns Milch und Eier geben aber nicht als Tiere sondern als Produkte an. :(

Vor 2 Tage
ViviLoveArt
ViviLoveArt

Katja King Echt so, dachte ich mir auch !!!

Vor 2 Tage
Laura Ro
Laura Ro

Vier Wochen? Das ist so ein kurzer Zeitraum, da kann man einfach mal gar nichts kaufen und zack nachhaltig gelebt. Wie kann man denn ernsthaft ein monatliches Budget von 200€ für Kleidung haben? Soviel braucht doch kein Mensch! Selbst alle drei oder vier Monate neue Sachen kaufen ist noch viel! Im Durchschnitt sind meine Sachen wohl 2 Jahre alt!

Vor 14 Tage
Katharina Haas
Katharina Haas

Laura Ro ich brauche auch 200 Euro monatlich🙈 durch meinen Beruf muss ich immer anständig, bequem und trotzdem schick gekleidet sein. Dann war ich in den letzten 6 Jahren 4 Mal schwanger. Viele Oberteile konnte ich gebraucht finden, allerdings kaufe ich lieber gut sitzende Jeans, da mir der Comfort wichtig ist (Umstandsjeans trage ich auch noch in der Elternzeit). Desweiteren habe ich zwei verschiedene Beinlängen, sodass meine Schuhe angepasst werden müssen. Das bedeutet, dass ich nicht jeden Schuh tragen kann und leider oft teure Schuhe kaufen muss. Als Student hatte ich auch nicht viel Geld, heute versuche ich ausschließlich im Sale zu kaufen. Aber wie gesagt, jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und ein anderes Budget. Mittlerweile spielt der Preis eine untergeordnete Rolle, wobei ich kaum Fehlkäufe habe und die Sachen wirklich lange tragen kann 👍

Vor 14 Tage
scure
scure

Wenn es schon eine derartige "Qual" ist, ein T-Shirt oder eine Hose zu finden, möchte ich mir garnicht vorstellen, wie es sein muss sich eine anständige Winterjacke zu finde. Wenn man dann nochmal die Preise betrachtet, greife ich dann doch lieber zur Canada Goose. Könnte mir glatt vorstellen, dass eine "ökö" Winterjacke (wenn man mal eine findet) glatt so viel kostet.

Vor 14 Tage
scure
scure

+Anna Müller natürlich geht es dabei auch um Komfort. Ob du das als eine "faule Ausrede" siehst, ist mir recht Schnuppe. Wenn etwas für einen derartig hohen Preis verkauft wird, sollte man dem Kunden auch etwas entgegen kommen. Ich möchte mir das Kleidungsstück im besten Fall persönlich anschauen und nicht über einen Monitor Fotos auf denen Models das Kleidungsstück tragen. Im Endeffekt bin *ich* die Person der das Kleidungsstück stehen muss, wenn ich es mir kaufe.Ich möchte ins Geschäft und die Ware mir anschauen, fühlen und anprobieren und nicht mehrere Kilometer fahren nur um ein Geschäft zu besuchwn. Da gebe ich das Geld lieber für ein Kleidungsstück/eine Marke aus, die ich kenne und der ich "vertrauen" kann. Dabei geht es auch hauptsächlich um keinerlei Statussymbole aber wenm ich schon 1000€ für eine Jacke ausgebe, beschwere ich mich nicht wenn Andere es als eine Art "Statussymbol" betrachten.

Vor 14 Tage
Anna Müller
Anna Müller

scure In stationären Geschäften, die es auch in vielen Großstädten noch nicht im Überfluss gibt, mag es manchmal schwierig sein. Online gibt es inzwischen eine sehr große Auswahl. Ich finde, was du schreibst ist nichts weiter als eine faule Ausrede, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und weiterhin in der bequemen Komfortzone zu bleiben.

Vor 14 Tage
Lea T.
Lea T.

Gerade wenn man aus ner kleinen Stadt kommt, in der es keinen Laden mit fairer Kleidung gibt eignet sich der Avocadostore ganz gut. Da gibt's echt coole Klamotten und man kann einfach online bestellen.

Vor 14 Tage
m ritschel
m ritschel

+Tributer9966 Danke für den Tipp mit Copperfox!

Vor 13 Tage
Tributer9966
Tributer9966

Danke für den Tipp! :) Ich kann auch copperfox clothing empfehlen. und armedangels find ich klasse

Vor 13 Tage
Iris Fuchs
Iris Fuchs

Bei mir gebe es Einheitskleidung für die Schulen ,und dann gebe es keine Ausgrenzung ,und ob dann einer mehr oder weniger Geld hat würde da nicht auffallen .

Vor 14 Tage
Ella M.
Ella M.

Wohl auch nur teilweise. Selbst dann würde darüber diskutiert werden wem die Uniform besser steht, wer darin dick aussieht, wer nicht die coolste Frisur oder das schönste Gesicht hat... Man findet immer etwas.

Vor 13 Tage
Nessie
Nessie

Und natürlich werden nur die Frauen zum Nähen geschickt... 😑

Vor 14 Tage
ciramelle
ciramelle

Ich find es schon erschreckend, wie wenig sich vermutlich die meisten Menschen mit ihrem Konsum auseinandersetzen. Kein Wunder, dass es mit dem Planeten bergab geht, wenn nur gekauft wird, ohne sich zumindest mal Gedanken gemacht zu haben. Ich finde, Menschen sollten mehr über sowas informiert werden, z.B. auch in der Schule, damit man sich möglichst gar nicht erst so einen verschwenderischen Lebensstil angewöhnt. Ich besitze auch einiges an Klamotten, vieles auch alt. Aber für nen Monat ohne zu viele spezielle Anlässe oder so kommt man doch auch mal mit 20 Teilen aus. Inzwischen kaufe ich als Studentin fast nur noch fair/second hand und das gleicht sich dann preislich auch aus. Es ist finanziell also machbar (manche Marken gehen dann nicht, klar, oder man guckt halt dort im Sale), ist halt nur leider mehr Aufwand und das ist dann eben für viele auch verständlicherweise problematisch - schon ätzend, wenn fast alles, das man konventionell kaufen kann nicht ethisch hergestellt ist.

Vor 14 Tage
Zaza Nu
Zaza Nu

1:06 er zieht sein sweetshirt an :D

Vor 14 Tage
k
k

Mein Gott nochmal, wo ist die Respecktbolle Haltung von Toten Menschen von dem WDR geblieben. Das ist Strafbar.

Vor 14 Tage
Karin Meier
Karin Meier

Also die Beiden haben wohl nichts von diesem Experiment mitgenommen. 200 Euro im Monat für Klamotten? Und wenn Nike draufsteht ist wahrscheinlich 30-40 Euro ok für ein Shirt. Die 50 Euro hätte ich defintiv für ein Shirt ausgegeben, welches sich gut anfühlt, nachhaltig ist und mir gut passt. Lieber als eins für 10 Euro, welches sich nach dem 2ten Waschgang auflöst und billig, unökologisch und unfair gemacht wurde

Vor 14 Tage
m ritschel
m ritschel

Diese Meinung teile ich inzwischen auch.

Vor 13 Tage

Nächstes Video

5Pcs ER16 1/8-3/8 Spring Collet Set for CNC Milling Engraving Machine Lathe | Widows - Eredità Criminale | TVZion v2.0 APK Cracked